Kategorien
Erfahrungsberichte

Der A380 in Hamburg

Ein Gigant über den Wolken

Seit Ende Oktober 2018 kommt der A380 täglich nach Hamburg. Emirates setzt die Maschine auf der Strecke zwischen der Hansestadt und Dubai ein.

Die Globetrotter Erlebnis GmbH bietet seit Herbst 2019 exklusive Touren an – wir durften hautnah an das größte Passagierflugzeug der Welt. Die öffentliche Tour findet aktuell einmal pro Monat, freitagabends statt, kann aber auch exklusiv für Gruppen bis zu 40 Personen nach Wunsch angefragt werden. Wir trafen uns mit allen Teilnehmern und unserem Guide um 17:30 Uhr am Hamburg Airport.

Die Anreise ist einfach möglich – egal ob mit öffentlichen Verkehrsmitteln (aus der Stadtmitte sind es per S-Bahn 20-30min Fahrtzeit) oder PKW bzw. Reisebus – genügend Parkplätze sind vorhanden (gegen Entgelt).

Wir starten mit der Modellschau

Unser Guide begrüßte uns und die Mitarbeiter der Modellschau vom Hamburg Airport führten uns zum ersten Halt der heutigen Tour.

In der Modellschau erhielten wir in einer unterhaltsamen Show spannende Einblicke in den Flugbetrieb und das Flughafengelände anhand eines detailgetreuen Modells im Maßstab 1:500. Sage und schreibe 8.000 Leuchtdioden verwandelten die Modellanlage in ein Lichtermeer und ließen den Miniatur-Flughafen in der Nachtansicht erstrahlen.

Höhepunkt der Vorführung waren die Starts und Landungen der Modellflugzeuge, die sich über unseren Köpfen erhoben, Funksprüche, Triebwerkgeräusche und vibrierende Sitze ließen uns zu Co-Piloten und den simulierten Flugbetrieb lebendig werden.

Keinesfalls die Landung des A380 verpassen

Unser Guide hatte immer einen Blick auf’s Vorfeld – denn niemand von uns wollte natürlich die Landung des „echten“ A380 verpassen. Heute sollte das Flugzeug pünktlich kommen – bei früherer Landung wird das Programm in der Modellschau angepasst.

Zu Fuß ging es nun auf die Besucherterrasse am Terminal 2 – das größte Flugzeug, das in Hamburg landen kann, im Anflug.

Unser Guide, ein ehemaliger Airbus Mitarbeiter, verriet ausführlich Details zur Größe des Flugzeugs und natürlich auch zum Flughafen Hamburg, der neben München und Frankfurt am Main als dritter Airport in Deutschland so aus-bzw. umgebaut wurde, um auch hier einen A380 abfertigen zu können.

Weiter geht es mit dem Bus

War die Ankunft schon spektakulär, durften wir nun per Bus auf das Vorfeld und hautnah an das Flugzeug. Nach einer kurzen Ausweis- und Sicherheitskontrolle (denkt an gültige Ausweise und lasst gefährliche oder verbotene Gegenstände wie Taschenmesser, Nagelschere usw. daheim) fuhren wir an den „kleinen Flugzeugen“ vorbei zum Größten an diesem Abend.

Die Flügel, die Fahrwerke, das Cockpit oder die Heckflosse, die in etwa so hoch in den Himmel ragt wie ein fünfstöckiges Haus – konnten wir aus kürzester Distanz bestaunen.

Ausstieg- und Einstieg, Beladung und Entladung, Catering und Tanken – alles lief minutiös auf den Punkt genau ab. Mehr als 500 Menschen kommen an und wollen in gleicher Anzahl rund zwei Stunden später abfliegen. Details und Erklärungen lieferte unser Guide – es blieb auch ausreichend Zeit für unsere Fragen.

Die spannende und aufregende Tour endete nach gut 2,5h am Ausgangspunkt.

Unser Fazit

Fasziniert blieben wir zurück und schauten uns mit ein paar anderen Teilnehmern noch den Abflug der A380 nach Dubai an.

Diese Tour ist empfehlenswert für Alle, die das Fliegen lieben!   

Noch ein Tipp: Viele Wege sind zu Fuß zurück zu legen – denkt an geeignetes Schuhwerk!

Sie wollen auch an einer A380-Tour teilnehmen?

Herzliche Grüße
Ihr Globetrotter Tours Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.